Der Videokunst-Wettbewerb „MACHT KUNST! city video future“, den die Deutsche Bank diesmal gemeinsam mit der UFA präsentiert, setzt sich mit diesen Fragen im Medium Kurzfilm auseinander. Der Anlass des Wettbewerbs ist das 100-jährige Jubiläum der UFA, Deutschlands bedeutendster Filmproduktion. Beide Partner blicken auf eine lange gemeinsame Geschichte zurück. So half die Deutsche Bank 1925 auch bei der Finanzierung von Fritz Langs legendärem Meisterwerk „Metropolis“.

      
METROPOLIS – Deutschland 1925–26, Regie: Fritz Lang, © Horst von Harbou – Deutsche Kinemathek


Ausgehend von diesem Klassiker des Science-Fiction-Kinos sucht „MACHT KUNST! city video future“ nach einem künstlerischen Kurzfilm zum Thema „Meine Stadt in 100 Jahren“. Es gilt eine futuristische Vision der eigenen Stadt zu entwickeln oder einen Blick in eine Metropole der Zukunft zu werfen. Die eingereichten Filme dürfen zwischen 100 Sekunden und maximal 10 Minuten lang sein und können bis zum 30. Juni 2017, 24:00 Uhr, über diese Webseite eingereicht werden.

Über die Vergabe der Preise entscheidet eine Fachjury: Neben Josephine Ackerman, (Deputy Global Head Art, Culture & Sports Deutsche Bank) und Wolf Bauer (Co-CEO UFA GmbH) wählen Maike Mia Höhne (Kuratorin des Kurzfilmwettbewerbs der Berlinale) und der Künstler Basim Magdy (Deutsche Bank „Künstler des Jahres“ 2016) und die Schauspielerin Franziska Weisz aus den eingereichten Beiträgen 20 Videos in eine Shortlist und vergeben drei Jurypreise.

Im Rahmen der 37. Langen Nacht der Museen sind diese 20 Videos dann am 19. und 20. August im Atrium der Deutschen Bank Unter den Linden in Berlin zu sehen. Aus der Shortlist wählt die Jury die drei Gewinner. Der erste Preis ist mit 7.000 Euro sowie einer einjährigen Mentorenschaft eines UFA-Produzenten dotiert, der zweite mit 5.000 Euro und der dritte mit 3.000 Euro. Die Preise der Jury werden am 19. August 2017 um 19 Uhr im Rahmen der Ausstellungseröffnung im Atrium der Deutschen Bank Unter den Linden verkündet. Das Publikum hat zudem die Möglichkeit vor Ort am 19. und 20. August 2017 (per Stimmzettel) und online vom 21. bis 27. August 2017 den Publikumsliebling aus den Shortlistbeiträgen zu wählen. Der Gewinner des Publikumspreises erhält eine hochwertige Kamera. Der Publikumspreis wird am 28. August 2017 online bekannt gegeben.

 

 

---

 

Mit ihrer Initiative „MACHT KUNST!“ begeisterte die Deutsche Bank bereits zweimal das Berliner Publikum. „Ein Coup“, so charakterisierte der Berliner Tagesspiegel die erste „MACHT KUNST!“-Aktion im Jahr 2013. „Drinnen Gedränge, draußen eine Schlange, auch noch in der Nacht so lang, als würde Picassos lange verschollenes Frühwerk gezeigt.“ Die Deutsche Bank hatte alle Künstler und Kunstbegeisterte der Hauptstadt eingeladen, eines ihrer Werke in der neuen KunstHalle zu präsentieren. Der Erfolg war immens. Um alle 2.135 abgegebenen Werke zeigen zu können, organisierte die Deutsche Bank gleich zwei 24-Stunden-Ausstellungen, die über 12.000 Besucher anzogen. Eine Fachjury zeichnete insgesamt sechs Künstler aus, die mit einer zweiwöchigen Einzelausstellung im Studio der KunstHalle vorgestellt wurden.

2015 folgte die zweite Ausgabe der Aktion – der Wettbewerb „MACHT KUNST! Ihre Skulptur für Berlin“. 1.500 Besucher kamen ins Atrium der Deutschen Bank, um die mehr als 400 eingereichten Werke zu sehen. Ausgewählt und realisiert wurde der Entwurf von Dirk Bell. Als künstlerisches Wahrzeichen steht seine Stahlskulptur „2FREE SPACE“ seit dem 24. November 2016 vor dem neuen Bürokomplex der Deutschen Bank in der Otto-Suhr-Allee in Berlin.